Wer steht hinter der Flottille nach Gaza?

Von Arnon Ben-Dror

Während die Organisatoren der Flottille sich selbst als Menschenrechtsverfechter darstellen, deren einziges Ziel die Unterstützung der Menschen in Gaza ist, offenbart ein neuer Bericht die Kooperation der Gruppen mit radikalen Menschenrechtsverletzern.

Wie das Intelligence and Terrorism Information Center berichtet, haben hochrangige islamische Extremisten in Istanbul der Einweihungszeremonie eines der an der Flottille teilnehmenden Boote beigewohnt. Unter den Teilnehmern waren Mahmad Tzoalha und Sahar Albirawi, beides Top-Terroristen der Hamas, die heute von Großbritannien aus operieren, und Hamam Said, ein Führer der Muslimbruderschaft in Jordanien.

Bolant Yilderim, der Vorsitzende von IHH, einer in der Türkei ansässigen pro-palästinensischen Organisation, die die Flottille anführt, hielt unter Applaus türkischer Politiker und radikal-islamistischer Extremisten eine radikale Rede während der Zeremonie. „Israel verhält sich, wie Hitler sich gegenüber den Juden verhalten hat. Hitler baute Konzentrationslager in Deutschland, und heute baut das zionistische Gebilde Konzentrationslager in Palästina“, so der Vorsitzende Yilderim.

An der Kundgebung nahm auch Sheikh Raed Salah teil, der Führer der Abteilung Nord der Islamischen Bewegung in Israel, der die Haltung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan pries und die Führer der gesamten arabischen Welt dazu aufrief, seinem Beispiel zu folgen.

Salah hatte zuvor vor einem israelischen Gericht zugegeben, mit ausländischen Agenten konferiert und unerlaubte Organisationen unterstützt zu haben, nachdem bekannt geworden war, dass er in Kontakt mit der Hamas stand. Er hat oftmals antisemitische Hasspredigten verbreitet, die auf den ältesten Ritualmordanklagen basieren: „Wir sind nicht diejenigen, die ein m
Mahl von Brot und Käse in Kinderblut essen“, sagte er in einer seiner Reden, und bei einem anderen Anlass verkündete er, die Juden seien „Schlachter von schwangeren Frauen und Babys“; „Diebe seid ihr, die Bakterien aller Zeiten… Der Schöpfer machte euch zu Affen und Verlierern… Der Sieg ist mit den Muslimen, vom Nil bis an den Euphrat.“

„Wenn das Ziel der Flottille ein humanitäres wäre, würden sie Israel die Hilfsgüter transferieren lassen und nicht versuchen, auf illegale Weise in den Gaza-Streifen einzudringen“, erklärt Oberst d. Res. Reuven Ehrlich, ein früheres Mitglied des Militärgeheimdienstes, der gegenwärtig dem Intelligence and Terrorism Information Center vorsteht. „Ihr einziges Ziel ist es, eine Provokation hervorzurufen, um Israel und die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) zu blamieren und der Hamas und ihrer Regierung im Gaza-Streifen zu helfen.“

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 27.05.10)

Die im Blog veröffentlichten Kommentare geben nicht grundsätzlich den Standpunkt der israelischen Regierung wieder.

Advertisements

5 Antworten zu “Wer steht hinter der Flottille nach Gaza?

  1. Die Aufbringung und gewaltsame Einnahme der beiden Schiffe erfüllen den Akt der Piraterie und des Mordes in internationalen Gewässern. Wenn sich die israelischen Soldaten schwer bewaffnet auf ein fremdes Schiff wagen, mit dem Ziel, es zu besetzen, den Widerstand der Besatzung zu brechen und die Schiffe in ihre Gewalt zu bringen, so müssen sie mit demselben Widerstand rechnen, den auch eine Besatzung aufbringen würde, die in somalischen Gewässern von Piraten angegriffen wird.
    Als Deutscher (Jg. 65), der in seiner Schulzeit anhand der Verbrechen seines eigenen Volkes, Recht und Menschenrecht verinnerlicht bekommen hat, und dem das Recht des Staates Israels auf Freiheit und Bestand immer wichtig war, verurteile ich diese Aktion auf das Schärfste. Diese Aktion, unsensibel, gewalttätig und provokant, verschlimmert das Bild Israels gerade auch hier in der deutschen Bevölkerung und wird dafür sorgen, dass sich immer mehr Menschen meines Volkes aus der Verantwortung für das Volk Israels hinausbewegen werden und die Israeliten allein an ihrem Verhalten in der Weltgemeinschaft messen werden. Israels Armee wird zur Terrorarmee. Die Gewalt im Nahen Osten erreicht jetzt die internationalen Gewässer, ich bin entsetzt und tief enttäuscht.

    • Man kann sehr wohl darüber beunruhigt sein, dass die Geheimdienste und Informationsbüros der israelischen Streitkräfte schlecht vorbereitet waren, aber weder du noch ich haben eine „Verantwortung für das Volk Israels“, und Israel braucht auch unsere Unterstützung nicht, dafür hat es eine Armee.
      Das Image Israels wird sich nicht weiter verschlechtern, weil es auch vorher nicht besser war und man darf auch nicht vergessen, dass die tragische Dimension von 9 Toten kaum Auswirkungen auf die politischen Verhältnisse im Nahen Osten haben wird.
      Es geht nicht um Recht, sondern um die Macht etwas zu tun. Die Hasardeure dieser Flotille waren darauf aus, Leichen zu produzieren, das ist ihnen gelungen, aber jedes weitere Schiff, das so was noch mal versuchen wird, kann in Zukunft mit ernsthaften Konsequenzen rechnen. Beim nächsten Mal werden die Geheimdienstinformationen besser sein und die Schiffsbesatzung wird verhaftet und einige werden ein paar Wochen im Gefängnis sitzen, bevor sie wieder nach hause geschickt werden.
      Es hat sich nichts geändert, nur die Islamisten phantasieren von ihren Siegen, die ihnen auch weiterhin nichts bringen werden, Medien hin oder her.

  2. Ich stimme Christian zu.
    Wer gibt den Israelis das Recht, eine Seeblockade auf internationalen Gewässern zu verhängen?

  3. Pingback: » Hauptartikel Presseerklärungen » Pressemitteilung | 29. Mai 2010 | Gazahilfe per Schiff?

  4. Pingback: Aufgebrachte Narrenschiffe «

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s